La Gomera in einer Woche

La Gomera in einer Woche

Wandern auf La Gomera verspricht dem Naturliebhaber steilwandige Schluchten, grandiose Ausblicke, einsame Badebuchten und mildes Klima auch in den Wintermonaten. Die Insel eignet sich hervorragend für eine Wochentour, da man die Vulkan-Insel, die gerade einmal 25 Kilometer im Durchmesser misst, in dieser Zeit wunderbar kennenlernen kann. Die zerklüftete Insel bietet durch ein ständiges auf- und ab außerdem anspruchsvolle Touren. La Gomera ist nichts für ungeübte Sportmuffel!

La Gomera verbindet Bergwandern mit mediterranem Flair. Anstrengende Bergetappen – die durchaus auch über 2.000 Höhenmeter jeweils im Auf- und Abstieg umfassen können – sind gespickt mit schönen Stränden und schroffen Steilküsten. Über 50 Schluchten führen hinab zum Meer, während das Landesinnere durch dichte Wälder Abwechslung verspricht. Zudem bieten sich dem interessiertem Wanderer spannende kulturelle Einblicke: Kleine – manchmal auch verlassene – Siedlungen, malerische Terrassenplantagen und Palmenhaine regen zum Sinnieren über vergangene Zeiten an. Wir haben uns La Gomera zudem als Wanderziel ausgesucht, da sich im Februar dem Wanderer aufgrund der klimatischen Bedingungen kaum Alternativen bieten.

Für den ersten Eindruck gibt es hier eine Bildergalarie:

Ausblick von den Bergen auf La Gomera
« 1 von 24 »

Zur Etappen-Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.