Achtermannshöhe – Eine Nacht auf dem Berg

Achtermannshöhe – Eine Nacht auf dem Berg

Für nur einen einzigen Stempel an der Achtermannshöhe in den Harz fahren? Warum denn nicht, wenn ich mir dabei einen kleinen Traum erfüllen kann? Das wollte ich nämlich schon immer mal machen, nur mit Isomatte und Schlafsack mal eine Nacht unter freiem Himmel auf einem Berg schlafen. Noch viel cooler wäre das natürlich in den Alpen, aber die liegen nun mal nicht vor Hannovers Haustür. Dafür aber der Harz und den habe ich ja nun so langsam in mein Herz geschlossen. Bei diesen sommerlichen Temperaturen im Juli sprach auch nicht viel dagegen, es einfach zu machen.

Wanderweg zur Achtermannshöhe
Der Weg hinauf zur Achtermannshöhe entlang der Hinterlassenschaften der Borkenkäfer

Ein bisschen Recherche und wir entschieden uns für den vierthöchsten Berg im Harz. Die Achtermannshöhe, die sozusagen im Windschatten des Brockens liegt. Und damit natürlich auch eine fantastische Sicht auf den großen Bruder ermöglicht. In den Rucksack kommt das Nötigste. OK! Ein bisschen mehr als das Nötigste, denn der Aufstieg hinauf ist vom Parkplatz in Oderbrück eher ein mäßiger Spaziergang am Abend. Es gibt sicher auch noch bessere und anspruchsvollere Wege hinauf. Jedoch ist es Mittwochabend und die Zeit ist knapp. Wir verzichten auf ein Zelt, das ohnehin verboten wäre und auch auf den Gaskocher für unserer Abendmahl, denn zu dieser Zeit herrscht im Harz aufgrund der Trockenheit Waldbrandstufe 5. Ein paar vorbereitete Brötchen tuen es auch.

Im Video: Eine Nacht im Harz

Die Nacht auf der Achtermannshöhe

Die Temperaturen sind sommerlich mild, der Weg aber nicht sonderlich beeindruckend. Lediglich die hier in aller Regelmäßigkeit krachend umstürzenden toten Kiefern sorgen für eine Beschleunigung des Pulses. Nach dem  kurzen Aufstieg, er dauert nicht einmal eine halbe Stunde, kommen wir gegen 19:00 auf dem Berg an. Etwas planlos machen wir uns auf die Suche nach einem geeigneten Schlafplatz, denn bis zum Sonnenuntergang sind es noch locker zwei Stunden an diesem Abend.

Drohnenbild von der Achtermannshöhe
Achtermannshöhe von oben – sie gleicht einem Steinhaufen

Auf dem Bild könnt ihr schon sehen: das mit dem tollen Schlafplatz ist kein leichtes Unterfangen. Klar könnten wir auch etwas unterhalb der Achtermannshöhe nächtigen, aber wäre das wirklich das Gleiche? Wir meinen nach einiger Zeit einen geeigneten Platz gefunden zu haben, essen unsere Brote und genießen den Sonnenuntergang. Ein paar Wolken schieben sich vor die Sonne, aber schön ist’s trotzdem auf dem Berg bei diesem tollen Licht zu sitzen. Lediglich die fliegenden Ameisen sind etwas lästig, aber es ist warm genug, sich überwiegen an etwas luftigen Stellen aufzuhalten.

Sonnenuntergang im Harz
Sonnenuntergang von der Achtermannshöhe

Guten Rutsch statt Gute Nacht

Irgendwann wollen wir uns zur Ruhe legen, denn die Nacht ist kurz, wenn man auch den Sonnenaufgang bewundern will. Wir stellen fest, unser Schlafplatz bietet uns nicht den ersehnten Komfort. Etwas abschüssig gelegen, ist es schwierig ein Plätzchen zu finden, wo wir nicht auf der glatten Isomatte der Erdanziehungskraft unterliegen.  Daher heißt es mitten im Sommer bei uns an diesem Abend “Guten Rutsch” statt “Gute Nacht”. Aber zumindest die fliegenden Ameisen scheinen einen geeigneten Platz gefunden zu haben, die sind nämlich weg.

Ansonsten aber gibt es keinen einzigen Grund, sich vor einer – übrigens sternenklaren – Nacht auf dem Berg zu fürchten. Der Mond hüllt uns in ein seichtes Licht, es ist ruhig und nicht mal eine kleine Maus stört meinen leichten Schlaf. Entfernt sieht man die Lichter einer kleinen Ortschaft, ich glaube das war Andreasberg.

Traum-Sonnenaufgang über dem Brocken

Etwas müde und noch in unsere Schlafsäcke gekuschelt, es ist nämlich ohne so früh morgens dann doch etwas kalt, schauen wir uns am nächsten Morgen von der Achtermannshöhe einen traumhaften Sonnenaufgang über den Brocken an. Da sieht selbst der dicke Berg mit seinen Radarkuppeln irgendwie romantisch aus. Als uns die ersten wärmenden Sonnenstrahlen schließlich treffen, wird es auch etwas wärmer. Wir frühstücken und packen dann langsam zusammen.

Definitiv war die Nacht auf der Achtermannshöhe ein Erlebnis, das wir gern wiederhohlen. Wie wohl die Nächte auf den anderen Bergen im Harz aussehen? Zumindest auf dem Brocken wird es wohl voller sein, als auf der ruhigen Achtermannshöhe. Zum Nachmachen empfohlen!

Übersicht Stempelstellen Harzer Wanderdnadel


Newsletter

Wann hast du das letzte Mal eine Postkarte bekommen? Meine digitale Postkarte vom Berg, vom Meer oder aus dem Flachland sende ich dir einmal im Monat.

Hinweise zu Inhalten, Datenschutz und Widerruf gibt es hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.